Start » Magnat Standlautsprecher Vergleich » Magnat Quantum 607 Vergleich der Standlautsprecher

Magnat Quantum 607 Vergleich der Standlautsprecher

Magnat Quantum 607 Standlautsprecher Vergleich

Magnat Quantum 607 TestEs ist kaum zu glauben. Aber dieser Lautsprecher von Magnat ist trotz der hohen Leistung bereits für 800 Euro zu bekommen. Dabei gibt es ein Paar. Auch kann der Quantum 607 optisch überzeugen. Es sind vor allem die polierten Wände, als auch die stabile Schallwand, welche den Unterschied ausmacht. Insgesamt sind vier Wandler vorhanden, also zwei 17er Basschasis. Außerdem ist noch ein gleichgroßer Tiefmitteltöner vorhanden. Neben einer leichten und steifen Keramik Aluminium Membran, ist noch ein störungsoptimierter Korb aus Carbon Faserverbundstoff vorhanden.

*zur EMPFEHLUNG 2018: Canton GLE 490*

Hochwertige Komponenten

Ab 3200 Hz übernimmt eine 25 Millimeter Gewebekalotte die Signale. Diese ist von einem sternförmigen Filzring eingefasst. Dadurch werden frühe Reflexionen von der Frontplatte des Tweeters verhindert. Dies soll einen ungleichmäßigen Abriss zu den Schallwellen bewirken. Damit werden insgesamt störende Einflüsse verhindert und für die Feinarbeit der Chassis gesorgt.

Die am Ausgang befindenden Reflexrohre, welche trompetenförmig aussehen, koppeln das Innenvolumen an die Außenluft an. Außerdem sind die von der Magnetkraft fixierten Abdeckungen genauso wichtig, wie die Noppe, welche die hässlichen Löcher auf der Front abdecken. Die Bassanschlüsse liegen außen. Dort muss das Single Boxenkabel angeschlossen werden.

Störgeräusche werden vermieden

Die Stoffeinfassung des Kalottenhochtöners ist sternförmig ausgeschnitten. Dadurch sollen frühe Reflexionen verhindert, als auch die Abstrahlung besser gemacht werden.
Es sind vor allem die räumlich gestaffelten Klangbilder, als auch die hochdynamischen und hervorragend organisierten Eigenschaften, welche den Quantum 607 ausmachen. Was diese Box in dieser Preisklasse bieten kann, ist normal nicht möglich. So wird selbst das feine Rascheln einer Gitarrensaite deutlich und kommt prägnant rüber.

Kraftvoller Druck und Klang

Magnat Quantum 607 TestDer schmale Magnat erzeugt erstaunlich viel Druck in den unteren Lagen. Da dies aber nicht stört hat einen Grund. Dies geht nämlich auf die knorrige Gangart zurück. Hierbei bollert und dröhnt einfach nichts. Das Gegenteil ist der Fall. So besticht der Bass durch seine Festigkeit. Die Höhen sind auffällig gewürzt, was aber durchaus aufdringlich werden kann.

Der Vergleich wurde mit einer größeren Box durchgeführt, welche auch doppelt so teurer war, als die Quantum 905. Dank der Betonung der Frequenzenden ergibt sich eine Loudness-Charakter Eigenschaft. Bei hohen konstruktivem Aufwand, muss wenig Geld bezahlt werden. Dadurch ist für Spaß gesorgt.

Fazit des Vergleich

Für eine Extraportion Kick sorgt die Quantum 607 durch eine Loudness artige Abstimmung. Dadurch entspricht sich nicht der reinen Hifi-Lehre. Durch eine hochwertige Chassis, als auch durch eine stabile Konstruktion, wird punktgenau für Energie gesorgt. Magnat kann also auch anders, besonders mit dem größeren Quantum 907. So richtet sich die 607 eher an einen anderen Hörerkreis.

*zur EMPFEHLUNG 2018: Canton GLE 490*

zurück zum Standlautsprecher Vergleich