Start » Magnat Standlautsprecher Vergleich » Magnat Quantum 705 Standlautsprecher Vergleich

Magnat Quantum 705 Standlautsprecher Vergleich

Der Standlautsprecher Magnat Quantum 705 im Vergleich

– Nachfolgend finden Sie die Ergebnisse unserer online Recherche! –

Magnat Quantum 705 TestDie Farbe Weiß ist schon seit einigen Jahren die absolute Trendfarbe. Dabei ist es egal ob es sich um Elektrogeräte, Autos oder Möbel handelt, Weiß ist schlicht und trotzdem schick. Der Hersteller Magnat hat die Beliebtheit der Farbe erkannt und bietet nun deshalb einen komplett weißen Lautsprecher an. Die Box Quantum 705 kommt aus der überaus beliebten Quantum Serie.
Das Wort Quantum stammt aus dem Lateinischen und bezeichnet die Quantität, also die Menge von etwas Bestimmten. Quantum steht bei den Lautsprechern für die immense Technik, die Magnat bei seinen Produkten verbaut hat. Die Geräte sind im mittleren Preissegment angesiedelt und sollen so speziell preisbewusste Liebhaber von gutem Sound ansprechen. Auch bei relativ günstigen Preisen verlangt die Zielgruppe natürlich trotzdem eine kompromisslose Audioqualität und für viele Hersteller ist genau das ein Problem. Gute Technik und ausgezeichnete Klänge für mehrere Tausend Euro anzubieten ist nicht wirklich schwer, eine Box, die diese Eigenschaften besitzt und für unter Eintausend zu bekommen ist, dagegen schon eher.

*zur EMPFEHLUNG 2017: Canton GLE 490*

Will ein Hersteller in dieser Preiskategorie trotzdem hervorragende Produkte anbieten, muss er sich schon etwas einfallen lassen. Magnat gelingt dieses Kunststück, da sie mit findigen Entwicklern und klugen Geschäftsleuten arbeiten. Das Erfreuliche dabei ist, dass der Hersteller all seine Erkenntnisse direkt an den Kunden weitergibt. Daraus ergeben sich dann Lautsprechersysteme, die bei Leistung und Preis nahezu unschlagbar sind. Magnat beweist mit seinen Baureihen 500, 600, 700 und 900, dass sich für jeden Anspruch und für jeden Geldbeutel das richtige Produkt finden lässt. In jeder Serie des Herstellers lassen sich Centerlautsprecher, Standlautsprecher und Kompaktlautsprecher finden, mit denen der Stereo Sound auf Surround Sound ausgebaut werden kann. Wer auf der Suche nach einem ausgewogenen Surround Sound für sein Heimkino ist, findet bei Magnat bestimmt geeignete Lautsprecher. In den Lautsprechern von Magnat sind ausgereifte Schlüsseltechnologien verbaut, die für akustische Höhenflüge sorgen. Der nachfolgende Vergleich wird zeigen was die Home Entertainment Systeme klanglich zu bieten haben und ob die Geräte die Bezeichnung High End verdienen.

Die Verarbeitung und das Design

705 KombinationÄußerlich ist das auffälligste Merkmal mit Sicherheit der weiße Hochglanzlack. Durch die bewusst hell gewählte Farbe wirkt auch der recht große Standlautsprecher eher zierlich und so, dass er sich bestimmt spielend in ein bestehendes Wohnzimmer einfügen wird. Auch die Silber-weißen Membranen der Konus Chassis passen optisch perfekt zu dem Lautsprecherkorpus. Selbst mit ihren großzügigen Abmessungen und dem Gewicht von 26 kg wirkt die Box filigran und wird nicht als störend empfunden. Die dezente Farbgebung des Standlautsprechers 705 ist jedoch nur bei diesem Lautsprecher erhältlich. Ob Magnat weitere Lautsprecher folgen lässt, ist von dem Verkaufserfolg dieses Modells abhängig.
Innerhalb der makellosen Lackoberfläche befindet sich ein gewichtiges Gehäusekonstrukt, welches aus MDF gefertigt ist. Da der Korpus im Inneren mehrfach versteift ist, werden die Resonanzen auf ein Minimum reduziert, was sich deutlich auf den Klang auswirkt. Denn je weniger das Gehäuse schwingt, umso reiner ist der Klang. Den Entwicklern war dieser Umstand natürlich bewusst, weshalb sie ihren Lautsprechern massive Gehäuse mit einer exzellenten Verarbeitung spendierten.
Die Chassis sind bündig in die Schallwand eingelassen und sehen dabei nicht nur gut aus, sondern erfüllen auch einen besonderen Zweck im Abstrahlverhalten. Dadurch dass der Übergang zwischen der Chassisfrontplatte und der Schalwand eben ist, werden Schallbeugungseffekte vermieden. Diese würden nämlich zu Phasenauslöschungen führen und so den Frequenzgang mit störenden Pegelkerben verunreinigen.
An der Rückseite des 22 cm Korpus der Quantum 705 befinden sich ein Reflexrohr sowie ein Bi-Wiring Anschlussterminal. Diese Komponenten sind natürlich ebenfalls bündig in die massive Rückwand des Lautsprechers eingelassen. Alle Spaltmaße zwischen den Gehäuseseiten verlaufen Parallel und sprechen für eine äußerst gewissenhafte Verarbeitung. Die Verarbeitung und die verwendeten Materialien konnten im Vergleich durchwegs gut überzeugen.

*zur EMPFEHLUNG 2017: Canton GLE 490*

Die Bodenanbindung

Je nach Anforderung und Bedürfnis sorgen Gummifüße oder Metallspikes für eine optimale Standhaftigkeit der Quantum 705. Die Wahl der geeigneten Bodenanbindung richtet sich nach der Stellfläche. Handelt es sich um einen harten Boden wie Parkett oder Stein so empfiehlt der Hersteller die Gummidämpfer. Die weichen Materialien absorbieren so die Gehäuseschwingungen, was jedoch auch zu einem Problem führen kann. Denn ist das Absorbermaterial nicht schwingfähig genug, resonieren nur einzelne Frequenzen. Dies wirkt sich negativ auf die Klangqualität aus, denn der Körperschall wird wieder zurück an die Box gegeben. Im Gegensatz zu den Metallspikes, bei denen die gewichtstragende Fläche am Ende des Kegels so klein wie möglich gehalten werden sollte, sollten die Gummiabsorber möglichst große Kontaktflächen haben. So wird der Körperschall durch das geringere Dämpfungsvermögen wesentlich breitbandiger absorbiert.

Entscheidet man sich für die Metallspikes, so wird der Körperschall, der sich im Gehäuse des Lautsprechers befindet, über die Metallspikes an die Stellfläche weiter gegeben. Dabei gilt, je kleiner die Kontaktfläche eines Spikes ist, umso mehr Gewicht liegt auf den Stellpunkten und desto besser kann der Köperschall an den Boden abgeleitet werden. Dies spricht dafür, dass Spikes in der Regel die bessere Wahl sind. Dies jedoch nur dann, wenn die Spikes möglichst spitz sind und man nicht mehr als drei Spikes pro Lautsprecher nutzen muss. Auch wenn das die Standhaftigkeit des Lautsprechers negativ beeinflusst, so wird man doch mit einem besseren Klang belohnt. Die Spikes müssen dabei natürlich Kontakt zu dem massenreichsten Bodenmaterial haben, was normalerweise der Estrich unter dem Teppich ist.

Das Chassis, die Hoch- und die Tiefmitteltöner

Magnat 705 2 Wege BassreflexDie Schallerzeugung wird im der Quantum 705 von drei elektrodynamischen Wandlern erzeugt. Zwei 170 mm Konustöner sorgen zusammen mit einer 25 mm Hochtonkalotte für die optimale Frequenzbandübertragung im zwei Wege Netzwerk. Der Wirkungsgrad der Quantum 705 konnte durch den Einsatz von zwei Konus Chassis auf ein Prozent angehoben werden. Werden also 100 Prozent elektrische Leistung zugeführt, so werden ein Prozent in Hörschall und 99 Prozent in Wärme umgewandelt, was durchaus beachtlich ist. Auch wenn das auf den ersten Blick wenig erscheint, so ist dies in der Lautsprecherentwicklung ein beachtlicher Wert. Daraus resultiert dann ein Kennschalldruck von 92 Dezibel, bei einem Watt pro Meter. Somit schafft es die Quantum 705 sich in das obere Drittel der Hi-Fi Lautsprecher einzufügen, die auch mit einem schwächeren Verstärker klangstark bleiben.

Das Antriebssystem ist magnetisch und die Zentrierspinne, die Sicke und die Membrane werden durch einen strömungsoptimierten Korb zusammengehalten. Das Material der Wahl war hier Aluminium, welches im Druckgussverfahren hergestellt wurde. Aluminium verhält sich magnetisch absolut neutral, was das Material zu dem besten Material für verwindungssteife Chassisrahmen macht.

Material der Standlautsprecher

Die kurzen Wellenlängen werden von einem ganz besonderen Hochtöner übernommen. Der 25 mm Kalottendom ist aus einem Gemisch aus Epoxid und Polyester hergestellt, was die Eigenmasse reduziert. Des Weiteren sollen so bis zu 20000 Schwingungen pro Sekunde erreicht werden. Die Kalotte verfügt sogar über eine Polkernbelüftung, die die Leistungsfähigkeit und auch die Parametertreue bei extremen Wiedergabepegeln gewährleisten soll. Die spannungsführende Schwingspule wird so zuverlässig vor zu großer thermischer Belastung geschützt. Das hintere Volumen des Hochtöners wurde mit Mikrofaser bedampft, was den rückwertig abgegebenen Schall des Kalottendoms dämpfen soll. So werden Interferenzen minimiert, was wiederum dem Klang zugute kommt.

Akustik der Hochtöner

Magnat Quantum 705 AkkustikDie mit Filz beschichtete Frontplatte des Hochtöners ist ein weiterer Kniff zur Klangoptimierung. Denn da sich die von der Front- und der Schallwandplatte reflektierenden Schallwellen mit dem Abstrahlverhalten überlagern, könnten Pegeleinbrüche im Frequenzgang drohen. So können zum Beispiel geringe Laufzeitunterschiede, im Minus- und Plus-90-Grad-Phasenwinkel überlagern. Diese Überlagerung hätte eine vollkommene Auslöschung der Luftdruckfrequenz, also des Hörschalls zur Folge. Sehr gut vermieden werden diese Effekte durch den dünnen Filz, den Magnat bei der Quantum 705 einsetzt.

Der Klang im Vergleich

Im Klangtest zeigte sich schon nach wenigen Minuten, dass das schicke Gehäuse auch perfekten Klang produziert. Das schlichte Gehäuse schafft Klänge, die alles andere als schlicht sind. Ein Stück mit einem großen Orchester wurde in den Player gelegt und durch die obere Mitteltonabstimmung schien es, als würde sich das Orchester mitten im Hörraum befinden. Die dominanten Gegenseiten wurden durch den Hochtöner mit perfekter Auflösung überliefert. Die kräftigen Paukenpassagen werden von den beiden 17er Bassmitteltonchassis ohne große Anstrengungen gemeistert. Tonal ist die Quantum 705 vielleicht nicht die ausgewogenste Box, die auf dem Markt ist, jedoch überzeugt sie mit eigenständigen Klangcharakteristika. Das fiel im Vergleich besonders bei den Stimmen der Sänger auf. Das Magnat Lautsprechersystem glänzt hier durch eine analytische Detailschäre und eine bewundernswerte Offenheit.

Fazit unseres Vergleichs

Die tonale Abstimmung der Quantum 705 und der hohe Wirkungsgrad verlangt geradezu nach einem Verstärker. Praktischerweise bekommt man bei dem Hersteller Magnat auch das passende Zubehör. Hier bietet sich beispielsweise der neue Röhrenverstärker RV1 an, dieser versorgt die Quantum 705 mit mehr Ruhe und Wärme. Diese Kombination ist nahezu ein Muss, um den vollen Klang des Magnat Lautsprechersystems voll ausnutzen zu können.
Die Quantum 705, ist wie alle anderen Lautsprecher des Herstellers bei dem Online Shop Amazon besonders günstig zu bestellen. Die Produkte werden kostenfrei geliefert und genauso werden weitere Informationen bereitgestellt. Hier sind natürlich auch andere Modelle weiterer Hersteller wir Samsung, Blaupunkt, Canton, Bose oder Teufel erhältlich und der Vergleich lohnt sich immer.

*zur EMPFEHLUNG 2017: Canton GLE 490*

zurück zum Standlautsprecher Vergleich