Start » Allgemein » Standlautsprecher oder Regallautsprecher
 

Standlautsprecher oder Regallautsprecher

Standlautsprecher oder Regallautsprecher?

– Nachfolgend erfahren Sie die Ergebnisse unserer online Recherche! –

Standlautsprecher oder Regallautsprecher im TestFür den Klang einer Hi-Fi Anlage oder Heimkinoanlage sind die Lautsprecher mit die wichtigsten Komponenten, denn diese erschaffen den Klang. In diesem ausführlichen Veregleich wurden einige Lautsprecher verglichen. Nachfolgend die Ergebnisse, damit man immer die besten Geräte für sich selbst findet.
Die aktuellen HiFi Standboxen und Lautsprecher der Kompaktklasse wurden auf Herz und Nieren überprüft und in der Kompaktklasse lassen sich Lautsprecher ab 250 Euro pro Paar finden. Es darf schon einmal so viel verraten werden, dass diese preiswerten Kandidaten erstaunliche Ergebnisse liefern konnten, die mit ihrer teureren Konkurrenz durchaus mithalten können. Echtem Musikgenuss steht nichts mehr im Wege und für mehr Dynamik und Bass sind Standboxen sicherlich die bessere Wahl.

*zur EMPFEHLUNG 2017: Canton GLE 490*

Informationen zu den Regallautsprechern

Durch die physikalischen Bedingungen, also die Abmessungen haben kompakte Lautsprecher weniger Leistung im Tiefbass als größere Standboxen. Wenn ein Regallautsprecher dann aber wirklich in ein Regal gestellt wird, dann erhöht sich der Schalldruck im Bassbereich aufgrund des geringeren Wandabstands aber trotzdem nochmals. Hierbei sollte jedoch beachtet werden, ob der Lautsprecher eine Bassreflexöffnung auf der Rückseite besitzt oder nicht. Falls dort eine Öffnung zu finden ist, dann sollte ein Wandabstand von fünf bis zehn Zentimetern auf jedem Fall eingehalten werden. Den besten Klang erzielt man bei einem Regallautsprecher, wenn dieser bündig mit der Kante des Regals abschließt. Der Klang verbessert sich nochmals, wenn die Kompaktbox auf passenden Standfüßen frei im Hörraum aufgestellt wird, auch wenn der Bass dadurch etwas an Durchzugskraft verliert. Die räumliche Wiedergabe profitiert davon ungemein.

Informationen zu den Standlautsprechern

Standlautsprecher verfügen in der Regel über hörbar mehr Potenzial im Tieftonbereich, da sie dank Basschassis mit höherer Membranfläche und einem deutlich größeren Volumen als Regalboxen, einfach mehr Potential besitzen. Hierbei sollte man jedoch beachten, dass besonders kleine Räume unter zehn Quadratmetern die Bassdynamik einer großen Standbox nicht ganz so gut vertragen. Empfohlen wird bei den Standboxen ein Wandabstand von etwa einem Fünftel bis einem Viertel der Raumlänge, zur Wand eingehalten. So werden die Raumresonanzen nicht übermäßig angeregt. Wenn die Standboxen perfekt aufgestellt sind, dann bieten sie auch einen perfekten Musikgenuss mit einer vollen Bandbreite. Für die Standlautsprecher spricht noch ein weiterer Vorteil: Für ein ideales Klangbild sollten Boxen immer auf geeigneten Ständern stehen, bei den Standboxen werden diese Ständer schon ab Werk mitgeliefert und somit auch gleich die nötige Bassdynamik.

Die Canton GLE 430.2 im Vergleich

Canton GLE 430 Lautsprecher im TestIm Vergleich der vier Kompaktboxen gehört die Canton GLE 430.2 zu den größten Boxen mit Abmessungen von 19 cm x 36 cm x 28 cm. Mit diesen Abmessungen bringt der Lautsprecher gewisse Vorteile mit sich, denn zum einen trägt das größere Volumen des Gehäuses zu einer tieferen Basswiedergabe bei und zum anderen passt ein 180 mm Tieftöner in die Schallwand.

Die Ausstattung

Der Hersteller Canton stattet seine neue GLE Serie mit technisch ausgereiften Chassis aus. Der 180 mm Tieftöner verfügt über eine verwindungssteife Aluminium Membran und der leistungsstarke Magnetantrieb sorgt bei der Kompaktbox für einen beachtlichen Wirkungsgrad von knapp unter 90 dB. Die hohen Frequenzen ab 3000 Hertz werden von einer 25 mm großen Gewebekalotte übernommen und ein vorgesetzter Hornansatz sorgt für ein verbessertes Rundstrahlverhalten. Die GLE 430.2 Box ist außerdem äußerst hochwertig verarbeitet und die hochglanzlackierte Front harmoniert bestens mit den moccafarbenen Seitenteilen. Alternativ ist der Lautsprecher auch in Weiß, Nussbaumdekor, Silber oder in Esche Schwarz erhältlich. Um die Membranen zu schützen, ist der Lautsprecher mit einem fein gelochten, lackierten Abdeckgitter aus Metall umhüllt.

*zur EMPFEHLUNG 2017: Canton GLE 490*

Der Klang

In der Praxis zeigte sich die Canton Box lebendig und sehr frisch. Dave Weckls Schlagzeug auf Synergy klang im Vergleich druckvoll und authentisch. Die Snaredrum kam wunderbar zum Vorschein. Die Bassdrum Schläge zeigten sich etwas verhalten, aber doch sehr trocken und präzise. Der Bass kommt mit einer Dynamik, die man einer doch eher kleinen Box eigentlich nicht zutrauen würde. Die Stimmen wurden von dem Lautsprecher genauso gut dargestellt wie die Instrumente, der Zuhörer bekommt das Gefühl, als würde sich die Band mitten im Raum befinden.

Das Fazit

Canton hat mit seiner 430.2 Box ein sehr gutes Gerät produziert. Die größte Kompaktbox der GLE Serie konnte im Vergleich voll überzeugen, akustisch, wie auch optisch. Mit ihr gefällt jede Musikrichtung gut und die einzelnen Klänge werden sauber und perfekt herausgearbeitet.
Bei Amazon ist die Canton, genauso wie Standlautsprecher vieler weiterer Hersteller wie Bose, Teufel, Samsung oder Panasonic erhältlich. Vor dem Kaufen sollte man immer gut vergleichen, so lässt sich nicht nur Geld sparen, so findet man auch das beste Produkt für seine Ansprüche und Gegebenheiten.

Unsere Empfehlung:

*zur EMPFEHLUNG 2017: Canton GLE 490*